Liebe Menschen,
 
dieser newsletter schreibt sich echt nicht leicht!
Er will einfach nicht!
 
Vielleicht ist ihm das Wetter zu ferienhaft,
vielleicht befürchtet er aber auch mit jeder klaren Aussage zu einem Wir-starten-wieder, dass dem Schwung in die Normalität noch nicht zu trauen ist....
 
Und tatsächlich sind die Unsicherheit und die Unwägbarkeit und die Schwerplanbarkeit unsere steten Begleiter*innen geworden, oder?!
Das macht mich ein wenig mürbe. Ich habe keine Lust mehr, mich mit diesen Sondersituationen zu beschäftigen.
Aber Unsicherheit gekoppelt mit der Überdrüssigkeitigkeit, mich ihr zuzuwenden, erschafft in mir einen Boden, auf dem all die alten Verhaltens- und Gedankenmuster wunderbar keimen und sprießen: Abwehr, Angst, Rückzug, Übergriff.... - die Symptome des Getrenntseins. 
 
Ich habe mich entschieden, mich anders zu entscheiden. Jeden Tag aufs Neue.
Mich der Unsicherheit und allem anderen, was gerade ist, zuzuwenden.
Mich dem zuzuwenden, was sich in mir bewegt und damit in Bewegung zu kommen.
Die Wandlung zu erleben, in dem Moment, in dem ich mich verbinde.
Jedesmal wieder.
 
Wen das anspricht,
Wer dafür Raum und Begleiter*innen und Anregungen sucht,
sei eingeladen
zu ein paar Angeboten, die ich hier mal in Kürze aufliste, in der Hoffnung, sie können stattfinden:
 
  • ab nächster Woche startet der "normale" KURSbetrieb wieder. Die Zeiten bleiben, wie auf der Webseite angegeben.
  • am Freitag, dem 21. August, um 17 Uhr ein TANZTEE! Bitte anmelden bis zum Mittwoch davor. Oder früher. Ich vergebe sieben Tanzplätze!   (Der nächste TANZTEE kommt dann am 4. September)
  • die JAHRESREISE beginnt. Endlich. Hoffentlich. 11. -13. September. Dieses erste Wochenende gilt auch als Möglichkeit, sich zu orientieren und sich erst danach für die Teilnahme an der ganzen Reise zu entscheiden.
  • SENSING THE CHANGE:
    • in einem kleinen übersichtlichen Format zum Rantasten - so könnte man den Nachmittag "DEN WANDEL BEWEGEN" beschreiben. Am 26. September in der Alten Gärtnerei 11- 16 Uhr. Wir werden viel draussen sein!
    • in einem intensiveren Format lade ich noch einmal Andreas Duda mit einer Partnerin aus dem Sensing-The-Change-Team nach Kiel ein, vom 15. bis zum 18. Oktober.
  • das Herzretreat "VON GANZEM HERZEN SEIN" wird im nächsten Jahr - weil es uns so gut gefallen hat - wieder auf Gut Wittmoldt am Plöner See stattfinden. 19.-22. Juli. Das ist die fünfte Ferienwoche. Schon mal zur Vorinformation! Die Anpassung auf meiner Webseite folgt in Kürze....

 

  • die gesenkte Mehrwertsteuer werde ich nicht auf die Preise umlegen. Mir erscheint die Umstellung bei den Dauerauftägen usw aufwändiger, als der Nutzen nützlich. Ausserdem verbuche ich die kleine Vergünstigung gerne als Ausgleich für die Ausfälle oder Mehraufwand durch kleinere Gruppengrößen. In Einzelfällen, in denen ein reduzierter Beitrag für jemanden aber eine echte Erleichterung wäre, entscheide ich gerne anders!
 
So lange die Tanzangebote stattfinden können, werden sie stattfinden.
Die maximale Teilnehmer*innenzahl wird vielleicht schwanken.
In festen Gruppen anders sein als beim Tanztee.
In infektionsaktiven Wochen kleiner als in entspannteren Zeiten.
Ich wünsche mir, dass wir damit flexibel bleiben und vor allem - in Kontakt.
Und allen Bedürfnissen und Befindlichkeiten - soweit es geht - Platz lassen.
Ich werde nicht so weit gehen, Masken beim Tanzen anzuordnen.
Ich werde nicht nach jedem Besuch die Räume desinfizieren.
Lüften finde ich auch ohne Corona gut.
Jeder ihren Raum zu geben auch.
Eine angemessene Sauberkeit sowieso.
Aber wenn das Leben und die Lebendigkeit sich dadurch Ausdruck verschaffen,
dass die Körper sich mal in den Kontakt hineintanzen, soll das auch sein dürfen.
Wer eine Schniefnase oder andere Erkältungssymptome hat, bleibt lieber zu Hause.
 
 
Wenn Ihr damit sein könnt, seid herzlich willkommen!
 
Von Herzen alles Liebe
von Katja.
 

 
 
 
 

 

Hygienekonzept.odt
Open Office Writer [19.8 KB]