Liebe Menschen.
 
Nach gefühlt sehr langer Zeit bekommt Ihr mal wieder eine Infomail von mir.
Was ich ausdrücken möchte und Euch hiermit zuschicke sind folgende Wichtigkeiten:
 
 
DANKE!
 
Ich habe die Krisenzeit bis hierher gut nicht nur über- sondern auch erlebt! Dank einer kleinen Solidargemeinschaft, die mich finanziell getragen hat und gleichzeitig durch die ganze Zeit hindurch mit Bewegungsräumen und -impulsen versorgt wurde.
Aber auch dank staatlicher Coronahilfen, die es mir ermöglichen, in Fort- und Weiterbildungen zu investieren. Zuallererst sei da der Forschungsraum des Sensing the Change genannt (https://sensingthechange.com). Damit sich verheiratend bilde ich mich ausserdem zu Bindungs- und Entwicklungstraumata fort. Große Freude, Tiefe Tiefe. Viele Inspirationen! Danke!
 
 
 
 
GLEICHWERTIGKEIT
 
ist für uns beim Tanzen oft ein Thema. Körperteile gleichwertig einzusetzen und den Kopf mal von der gewohnten Hierarchie zu entlasten. Körpersysteme gleichwertig anzusteuern. Kontaktflächen gleichwertig wahrzunehmen. Das Tanzen findet nach altbekanntem Stundenplan Wöchentliches Tanzen ununterbrochen statt, meistens im Zoom, aber einzeln und in kleinen Gruppen auch im Tanzraum! Das fließt organisch, dynamisch, an Inzidenzen und persönlicher Einschätzung entlang. Wenn Du das Tanzen wieder zu einem Teil Deiner Woche machen möchtest, bist Du eingeladen, Room und Zoom gleichwertig anzunehmen. Nach den Osterferien, ab dem 19. April, wäre ein guter Zeitpunkt, einzusteigen und Dich neu auszurichten.
Einzelne Freitagsvormittagsperlen auch jetzt schon!
 
 
 
AUSSICHTEN
 
Ich weiß ja nicht, wie Du das wahrnimmst, aber ich habe das Gefühl, wir haben ein Jahr harter Arbeit hinter uns! Zu viel oder zu wenig Routine, zu viel oder zu wenig Impulse, zu viel oder zu wenig Nähe.... wir waren alle ganz schön herausgefordert. In inneren und äußeren Wandelprozessen. Jede und jeder auf ganz eigene Weise.
Vielleicht bist Du davon ganz aufgeladen und vielleicht total erschöpft? Vielleicht beides....
 
Ich möchte zum Herzseminar einladen. Und es Dir anbieten als einen Raum der Erholung. Aber auch der Ernte!
Die Tage vom 19. zum 22. Juli sind dem Genuss gewidmet. Einer sättigendem Entschleunigung. Einem angebunden Feiern unserer Lebenskräfte.
Sie sind der Erkenntnis gewidmet. Und der Anerkennung und Würdigung Deines So-Seins. Deines "Gewordenseins", wie Heike Pourian das benennt.
Und sie sind der Neuausrichtung gewidmet. Weil sie Dir Raum geben und Dir helfen, den inneren Raum zu eröffnen und zu erleben,
in dem sich der nächste Schritt zeigen mag.
 
Wir leben in einer Zeit so großer Widersprüche. Meistens verunsichern die uns. In unserem Somatischen Körper finden wir einen Raum., in dem all die scheinbaren Gegensätzlichkeiten Platz finden. Ein Sowohl als auch. Ein köstliches Ganzumfassendes.
Unsere Körpersysteme bieten uns gelebtes Anschauungsmaterial, wie das geht. Und wie das ständig passiert. Wie ein Herz pausenlos nimmt und gleichzeitig gibt. Mit dem Alten und dem Neuen hantiert. Nährt und braucht. Den ganzen Körper versorgt und gleichzeitig den einzigen Ort hält, an dem das Blut, das ganze System, das ganze Ich für einen Moment zur Ruhe kommt. Für den Zeitraum zwischen zwei Impulsen. Für den Moment Dazwischen.
 
Mit einer Gruppe von bis zu zehn Menschen werden wir
auf Gut Wittmoldt versorgt sein. Von ganzem Herzen Sein 2021
 
 
Im September wird eine neue Jahresreise beginnen. Ersteinmal mit zwei losen Treffen - am 24. - 26. September und am 12. bis 14. November. Das sind keine Alternativtermine, sondern auf einander aufbauende Impulszentren.
Danach geht, wer mag, in eine "geschlossene" Prozessgruppe, die sich durch das Jahr 2022 begleitet. Ausrichten wird sich diese Reise an Wandelthemen.
Die scheinbaren Widersprüchlichkeiten und innewohnenden Lösungen erleben wir anhand der Körpersysteme.
So stelle ich es mir im Moment vor. Ich schicke weitere Infos, sobald sie planbar sind. Ihr dürft aber gerne schon Euer Interesse und Dabeisein bekunden!! Wandelreise 2021/22
 
 
Meine Arbeit lehnt sich mehr und mehr an die Forschungen des
Sensing the Change an.
In Reinkultur könnt Ihr das
Sensing the Change- Kernteam erleben am 28. bis 31. Oktober!
Da kommen Heike Pourian und Andreas Duda zum zweiten mal nach Kiel. Wir rechnen mit einer Gruppe von 12 bis 20 Menschen. Genauere Einladungen werden folgen. Auch hier kannst Du aber schon Dein Dabeisein bekunden!
 
 
 
 
Ich verbleibe mit allerherzlichsten Grüßen
und einer warmen Umarmung
 
 Katja.
 
Hygienekonzept.odt
Open Office Writer [19.8 KB]