Liebe dem-Tanz-des-Lebens-Wohlgesonnenen!
 
Der Spätsommer ist eingekehrt und Planen ist immer noch recht schwierig.
Das wird sicher noch eine Weile so bleiben. Und obwohl das einen echt anstrengenden Aspekt hat, begrüße ich die vielen Stops und Hins und Hers als eine Einladung, immer wieder auf mich selbst zu schauen.
Was will ich mitnehmen in diese neue Zeit?
 
Für alle, denen die Rückbesinnung auf den Körper, der Weg durch den Körper und der Blick auf die inneren Bewegungen wichtig bleibt oder jetzt gerade wichtig wird,
hab ich hier ein paar feine Angebote:
 
  • TANZTEE am Freitag, dem 4. September (ja, schon wieder!) -                             17 bis etwa 19 Uhr - Zeit und Raum mit sich und anderen. Mit viel Musik und wenig Worten und natürlich - einem Tee! Eine Spende von 15-20Euro wird erbeten. Und eine Zusage bis Mittwoch davor. Ich vergebe sieben Tanzplätze.
  • Nächster Tanztee am Freitag, dem 2. Oktober!
 
 
  • SENSING THE CHANGE Den Wandel bewegen stellt die Frage, ob das Sinnliche, Genussvolle und Spielerische, das uns in der Somatischen Arbeit so vertraut ist, nicht vielleicht unsere stärkste politische Kraft ist! Eine bahnbrechende These, oder?
Wer das in der Tiefe nachvollziehen möchte, dem empfehle ich Charles Eisenstein zu lesen (zB "Die schönere Welt, die unser Herz kennt, ist möglich")
 
Oder sich auf eine eigene Somatische Reise einzulassen, mit zwei Mitwirkenden aus dem Sensing-the-Change-Kern-Team, die für uns nach Kiel in die Villa Vier kommen. Wir spekulieren trotz immer noch wackliger Anmeldezahl auf die vier Tage vom 15. bis zum 18. Oktober. Wer dazu genauere Informationen wünscht, dem oder der schicke ich gerne noch eine Einladung! Ich bin offen für eine Gruppe mit bis zu zehn Anmeldungen.
 
In einem kleineren Format biete ich in der Ökosiedlung Alte Gärtnerei DEN WANDEL BEWEGEN am 26. September 11-16 Uhr an. Ich hoffe auf gutes Wetter. Gut genug, um viel draussen zu sein. Ich würde eine Einführung anbieten in den Gedanken des "Sensing the Change" und vor allem in das in diesem Feld entsprungene Format "Mit der Erde stehen".  Mein Wunsch ist, diese Kraft sofort dorthin zu tragen, wo sie gebraucht wird, nämlich an den Waldrand des Vieburger Gehölz, wo die Südspange geplant ist. Dort könnten wir von der Alten Gärtnerei aus zusammen hingehen. Unabhängig davon, ob eine für oder gegen den Bau der Südspange ist, wär das "Standing with the earth" eine stille Demonstration für die Verbundenheit mit der Erde und allen Kräften, die um uns wirken. 
 
Für beide Formate ist eine Anmeldung erbeten. Beide finden auf Spendenbasis statt. Bei aller Wackligkeit und Unplanparkeit wäre es für uns Veranstalter*innen schon eine wichtige Unterstützung, zu wissen, dass Du vorhast zu kommen. Dass das Infektionsgeschehen und neue Einschränkungen uns dabei einen Strich durch die Rechnung machen könnten, ist uns allen bewusst.
 
  • das Herzretreat "VON GANZEM HERZEN SEIN" Von ganzem Herzen Sein 2021 wird im nächsten Jahr - weil es uns so gut gefallen hat - wieder auf Gut Wittmoldt am Plöner See stattfinden. 19.-22. Juli. Das ist die fünfte Ferienwoche. Schon mal zur Vorinformation! Die Anpassung auf meiner Webseite folgt in Kürze....

 

  • die gesenkte Mehrwertsteuer werde ich nicht auf die Preise umlegen. Mir erscheint die Umstellung bei den Dauerauftägen usw aufwändiger, als der Nutzen nützlich. Ausserdem verbuche ich die kleine Vergünstigung gerne als Ausgleich für die Ausfälle oder Mehraufwand durch kleinere Gruppengrößen. In Einzelfällen, in denen ein reduzierter Beitrag für jemanden aber eine echte Erleichterung wäre, entscheide ich gerne anders!
 
So lange die Tanzangebote stattfinden können, werden sie stattfinden.
Die maximale Teilnehmer*innenzahl wird vielleicht schwanken.
In festen Gruppen anders sein als beim Tanztee.
In infektionsaktiven Wochen kleiner als in entspannteren Zeiten.
Ich wünsche mir, dass wir damit flexibel bleiben und vor allem - in Kontakt.
Und allen Bedürfnissen und Befindlichkeiten - soweit es geht - Platz lassen.
Ich werde nicht so weit gehen, Masken beim Tanzen anzuordnen.
Ich werde nicht nach jedem Besuch die Räume desinfizieren.
Das macht neuerding "Eva little" für uns.
Sie reinigt vor jeder Veranstaltung die Luft.
Lüften finde ich auch ohne Corona gut.
Jeder ihren Raum zu geben auch.
Eine angemessene Sauberkeit sowieso.
Aber wenn das Leben und die Lebendigkeit sich dadurch Ausdruck verschaffen,
dass die Körper sich mal in den Kontakt hineintanzen, soll das auch sein dürfen.
Wer eine Schniefnase oder andere Erkältungssymptome hat, bleibt lieber zu Hause.
 
 
Wenn Ihr damit sein könnt, seid herzlich willkommen!
 
Von Herzen alles Liebe
von Katja.
 

 
 
 

 
 

 

Hygienekonzept.odt
Open Office Writer [19.8 KB]